Allgemeinen Geschäftsbedingungen (VHS-Berlin)

  1. "Anzeigenauftrag" im Sinne der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder mehrerer Anzeigen eines Werbungtreibenden oder sonstigen Inserenten in einer Druckschrift (Zeitschriften und Zeitungen) zum Zweck der Verbreitung.
  2. Anzeigenaufträge sind im Zweifel innerhalb eines Jahres nach Vertragsabschluss abzurufen. Ist im Rahmen eines Abschlusses das Recht auf Abruf einzelner Anzeigen eingeräumt, so ist der Auftrag innerhalb eines Jahres seit Erscheinen der ersten Anzeige abzuwickeln, sofern die erste Anzeige innerhalb der in Satz 1 genannten Frist abgerufen und veröffentlicht wird.
  3. Bei Abschlüssen ist der Auftraggeber befugt, innerhalb der in Nr. 2 genannten Frist auch über die im Auftrag genannte Anzeigenmenge hinaus weitere Anzeigen abzurufen.
  4.  Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die die Anzeigenagentur nicht zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber unbeschadet etwaiger weiterer Rechtspflichten, den Unterschied zwischen dem gewährten und dem der tatsächlichen Abnahme entsprechenden Nachlass der Anzeigenagentur zu erstatten. Die Erstattung entfällt, wenn die Nichterfüllung auf höherer Gewalt im Risikobereich der Anzeigenagentur beruht
  5. Aufträge für Anzeigen und Fremdbeilagen, die erklärtermaßen ausschließlich in bestimmten Ausgaben oder an bestimmten Plätzen der Druckschrift veröffentlicht werden sollen, müssen so rechtzeitig bei der Anzeigenagentur eingehen, dass dem Auftraggeber noch vor Anzeigenschluss mitgeteilt werden kann, wenn der Auftrag auf diese Weise nicht auszuführen ist.
  6. Für die Aufnahme von Anzeigen in bestimmten Ausgaben oder an bestimmten Plätzen der Druckschrift wird keine Gewähr geleistet, es sei denn, dass der Auftraggeber die Auftragsgütigkeit ausdrücklich davon abhängig gemacht hat.
  7. Anzeigen, die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbar sind, werden als solche von der Anzeigenagentur mit dem Wort "Anzeige" kenntlich gemacht.
  8. Die Anzeigenagentur behält sich vor, Anzeigen - und Beilagenaufträge - auch einzelne Abrufe im Rahmen eines Abschlusses - wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen, sachlich gerechtfertigten Grundsätzen der Anzeigenagentur abzulehnen, wenn deren Inhalt gegen Gesetz oder behördliche bestimmungen verstößt oder deren Veröffentlichung für die Anzeigenagentur unzumutbar ist. Dies gilt auch für Aufträge, die an den Schaltern der Geschäftsstellen, bei Annahmestellen oder bei Vertretern aufgegeben werden. Beilagenaufträge sind für die Anzeigenagentur erst nach Vorlage eines Musters der Beilage und deren Billigung bindend. Beilagen, die durch Format oder Aufmachung beim Leser den Eindruck eines Bestandteiles des Progammheftes erwecken oder Fremdanzeigen enthalten, werden nicht angenommen. Die Ablehnung eines Auftrages wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt
  9. Für die rechtzeitige Lieferung des Anzeigentextes und einwandfreier Druckunterlagen oder der Beilagen ist der Auftraggeber verantwortlich. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen fordert die Anzeigenagentur unverzüglich Ersatz an. Die Anzeigenagentur gewährleistet die für den belegten Titel übliche Druckqualität im Rahmen der durch Druckunterlagen gegebenen Möglichkeiten.
  10. Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigem oder unvollständigem Abdruck der Anzeige Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine einwandfreie Ersatzanzeige in dem Ausmaß, aber nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck der Anzeige beeinträchtigt wurde. Lässt die Anzeigenagentur eine ihm hierfür gesetzte angemessene Nachfrist verstreichen oder ist die Ersatzanzeige fehlerhaft, so hat der Auftraggeber ein Rücktrittsrecht. Schadensersatzansprüche wegen Verschulden bei Vertragsabschluss, positiver Vertragsverletzung und/oder unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, es sei denn, den Organen oder Erfüllungsgehilfen der Anzeigenagentur falle Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last. Schadensersatzansprüche wegen Unmöglichkeit oder der Verzug von Organen oder Erfüllungsgehilfen der Anzeigenagentur zu vertreten sind; die Haftung der Anzeigenagentur ist in diesen Fällen auf den Ersatz des vorhersehbaren Schadens, höchstens jedoch auf das für die Anzeige zu entrichtende Entgeld beschränkt, soweit eine Haftung nicht aufgrund der Geschäftsbedingungen ausgeschlossen wurde. Beanstandungen können innerhalb von vier Wochen nach Veröffentlichung der Anzeige geltend gemacht werden, es sei denn, es handelt sich um versteckte Mängel.
  11. Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der zurück gesandten Probeabzüge. Die Anzeigenagentur berücksichtigt alle Fehlerkorrekturen, die ihr innerhalb der bei der Übersendung des Probeabzuges gesetzten Frist mitgeteilt werden. Sendet der Auftraggeber den ihm rechtzeitig übermittelten Probeabzug nicht fristgerecht zurück, so gilt die Druckgenehmigung als erteilt.
  12. Sind keine besonderen Größenvorschriften gegeben, wird die nach Art der Anzeige übliche, tatsächliche Abdruckhöhe der Berechnung zugrunde gelegt.
  13. Die Rechnung ist innerhalb der aus der Preisliste ersichtlichen Frist zu bezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall eine kürzere Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart ist. Etwaige Nachlässe für vorzeitige Zahlung werden nach der Preisliste gewährt.
  14. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen sowie die Einziehungskosten berechnet.
    m) Bei Verlust oder Beschädigung von Beilagen steht die Anzeigenagentur nur für diejenige Sorgfalt ein, welche sie in eigenen Angelegenheiten anzuwenden pflegt.
    n) Bei Betriebsstörungen oder höherer Gewalt hat die Anzeigenagentur Anspruch auf volle Bezahlung der veröffentlichten Anzeigen, wenn der Auftrag mit 75 % der zugesicherten Garantie-Auflage erfüllt ist. Geringere Leistungen werden nach tatsächlicher Auflage gemäß der in der Preisliste genannten Garantie-Auflage berechnet.
    o) Zu Beginn einer neuen Geschäftsverbindung behält sich die Anzeigenagentur vor, Vorauszahlung bis zum Anzeigenschluss zu verlangen.
    p) Farbausschluss, ebenso eine Farbgarantie kann nicht zugesagt werden.
    q) Werbeagenturen und Werbungsmittler sind verpflichtet, sich mit ihren Angeboten, Verträgen und Abrechnungen an die Preisliste der Anzeigenagentur zu halten. Die von der Anzeigenagentur gewährte Mittlervergütung darf an Auftraggeber weder ganz noch teilweise weitergegeben werden.
    r) Befindet sich der Auftraggeber im Zahlungsverzug, kann der fällige Betrag durch einen Kassierer eingezogen werden (Inkasso). Ab Zahlungsverzug gehen Mahnschreiben und Inkassokosten zu Lasten des Auftraggebers. Der Inkassobote weist sich auf Verlangen durch Vorlage seines Personalausweises und einer Inkasso-Vollmacht aus. Bei Zahlungsverzug ist die Anzeigenagentur berechtigt, ohne Nachfristsetzung vom Vertrag zurückzutreten.
    s) Sind etwaige Mängel bei den Druckunterlagen nicht sofort erkennbar, sondern werden dieselben erst beim Druckvorgang deutlich, so hat der Werbungstreibende bei ungenügendem Abdruck keine Ansprüche. Sollten eine oder mehrere der Vertragsbedingungen durch gesetzliche Regelungen außer Kraft gesetzt werden, so gelten die entsprechenden vom Gesetzgeber ersatzweise veranlassenen Bestimmungen entsprechend.
    Das Vertragsverhältnis als solches bleibt davon unbetroffen bestehen.
    t) Ablehnungsbefugnis
    a) Die VHS behält sich vor, Werbeaufträge — auch einzelne Abrufe im Rahmen eines Abschlusses — abzulehnen, wenn
    (1) deren Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Anordnungen verstößt oder Rechte Dritter verletzt, oder
    (2) deren Veröffentlichung wegen des Inhalts, der Gestaltung oder wegen der Tätigkeit des werbungtreibenden Unternehmens für die VHS unzumutbar oder in Konkurrenz zu eigenen Angeboten sind, oder
    (3) das Werbemittel aufgrund seiner Beschaffenheit aus technischen Gründen nicht geschaltet werden kann.
    b) Die VHS kann ein bereits geschaltetes Werbemittel sperren und seine weitere Schaltung einstellen, wenn der Auftraggeber selbst oder durch Dritte nachträglich Änderungen der Inhalte des Werbemittels vornimmt oder die Daten, auf die durch einen Link verwiesen wird, nachträglich verändert und dadurch eine der Voraussetzungen des Absatzes a) erfüllt wird.
    c) Die VHS wird dem Auftraggeber die Ablehnung bzw. Sperrung eines Werbemittels unter Angabe der Gründe unverzüglich mitteilen. Der Auftraggeber kann in diesem Fall ein geändertes oder anderes Werbemittel liefern, auf welches die Ablehnungsgründe nicht zutreffen. Die VHS/WV kann in einem solchen Fall die Änderung des jeweiligen Werbemittels für den Auftraggeber ausführen, sofern das ausdrücklich in Textform vereinbart wird. Der Auftraggeber hat die durch Änderungen entstehenden Mehrkosten nach Maßgabe der in den Mediadaten genannten Preise zu tragen und anfallende Auslagen der VHS/WV zu erstatten. Falls das vom Auftraggeber zu ändernde Werbemittel nicht rechtzeitig bis zum Schalttermin oder überhaupt nicht geliefert wird, behält die VHS/WV ihren Anspruch auf Vergütung.
    u) Stornierung, Kündigung
    a) Die kostenfreie Stornierung eines noch nicht geschalteten Werbemittels ist bis drei Wochen vor Druckunterlagenschluss/Schaltungsbeginn möglich. Bei späterer Stornierung werden 30 % des Auftragswerts berechnet. Technische Kosten, die bis zum Zeitpunkt der Stornierung entstanden sind, werden dem Auftraggeber vollständig in Rechnung gestellt. Bereits in der Produktion befindliche Werbemittel können nicht mehr storniert werden.
    b) Die Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund, der die VHS zur Kündigung berechtigt, liegt insbesondere vor,
    (1) wenn der Auftraggeber eine wesentliche Vertragspflicht trotz Abmahnung und Ablauf einer angemessenen Frist schuldhaft verletzt.
    (2) wenn ein lnsolvenzverfahren über das Vermögen des Auftraggebers beantragt oder die Eröffnung eines solchen Verfahrens abgelehnt wurde;
    c) Kündigungen und Stornierungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.
  15. Die Anzeigenagentur liefert mit der Rechnung auf Wunsch einen Anzeigenbeleg. Je nach Art und Umfang des Anzeigenauftrages werden Anzeigenausschnitte, Belegseiten oder vollständige Belegexemplare geliefert. Kann ein Beleg nicht mehr beschafft werden, so tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche Aufnahmebescheinigung der Anzeigenagentur.
  16. Kosten für die Anfertigung bestellter Druckunterlagen sowie für vom Auftraggeber gewünschte oder zu vertretende erhebliche Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen hat der Auftraggeber zu tragen.
  17.  Aus einer Auflagenminderung kann nur dann ein Anspruch auf Preisminderung hergeleitet werden, wenn im Gesamtdurchschnitt des mit der ersten Anzeige beginnenden Insertionsjahres die in der Preisliste oder auf andere Weise zugesicherte Auflage oder - wenn eine Auflage nicht zugesichert ist - die durchschnittliche Auflage des vergangenen Kalenderjahres um 25 v.H. unterschritten wird. Darüber hinaus sind etwaige Preisminderungs- und Schadensersatzansprüche ausgeschlossen, wenn die Anzeigenagentur dem Auftraggeber von dem Absinken der Auflage so rechtzeitig Kenntnis gegeben hat, dass dieser vor Erscheinen der Anzeige vom Vertrag zurücktreten konnte.
  18. Druckunterlagen werden nur auf besondere Anforderung an den Auftraggeber zurückgesandt. Die Pflicht zur Aufbewahrung endet drei Monate nach Ablauf des Auftrages.
  19. Erfüllungsort und Gerichtsstand für beide Teile ist, soweit das Gesetz zwingend nichts anderes vorsieht, der Sitz der Anzeigenagentur.
  20. Zusätzliche Geschäftsbedingungen der Anzeigenagentur:
    a) Eine Änderung der Anzeigenpreisliste gilt ab Inkrafttreten auch für laufende Aufträge.
    b) Die in der Anzeigenpreisliste bezeichneten Nachlässe werden nur für die innerhalb eines Jahres erscheinenden Anzeigen eines Werbungtreibenden gewährt. Die Frist beginnt mit Erscheinen der 1. Anzeige. Die Belegung von Kombinations- bzw. Einzelausgaben mit eigenen Preisen gilt als gesonderter Auftrag; für die betreffende Ausgabe der Kombination ist ein gesonderter Abschluss zu tätigen.
    c) Im Falle höherer Gewalt erlischt jede Verpflichtung der Anzeigenagentur auf Erfüllung von Aufträgen und Leistungen von Schadensersatz. Insbesondere wird auch kein Schadens--ersatz für nicht veröffentlichte oder nicht rechtzeitig veröffentlichte Anzeigen geleistet. Bei Betriebsstörungen oder Eingriffen durch höhere Gewalt, z. B. Streik, allgemeiner Rohstoff- oder Energieverknappung und dgl., hat die Anzeigenagentur Anspruch auf volle Bezahlung der veröffentlichten Anzeigen, wenn die Aufträge mit 75 % der zugesicherten Druckauflage erfüllt sind. Bei evtl. Haushaltssperre werden nur die Anzeigenschaltkosten für die ausfallende Bezirksausgabe erstattet, die Kosten für die Anzeigenherstellung muss vom Auftraggeber bezahlt werden.
    d) Die Anzeigenagentur behält sich das Recht vor, von den in der Preisliste vorgesehenen allgemeinen Rabattbedingungen generell abzuweichen, ohne dass es einer neuen Preisliste bedarf. Für Beilagen und Anzeigen in Kollektiven behält sich die Anzeigenagentur das Recht vor, Sonderpreise und -formate entsprechend den besonderen Gegebenheiten zu vereinbaren.
    e) Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die jeweiligen Bezirksausgaben der VHS-Programmhefte in Format, Farbe, Papier, Bindung sowie Erscheinungstermin unterscheiden können. Reklamationen oder Schadensersatz können diesbezüglich nicht geltend gemacht werden.
    f) Die Pflicht der Aufbewahrung von Druckunterlagen endet einen Monat nach Erscheinen, sofern nicht schriftlich eine andere Vereinbarung getroffen worden ist.
    g) Die nicht termingerechte Lieferung der Druckunterlagen und der Wunsch nach einer von der Vorlage abweichenden Druckwiedergabe können Auswirkungen auf Plazierung und Druckqualität verursachen und schließen spätere Reklamationen aus. Die Anzeigenagentur muss sich die Berechnung entstehender Mehrkosten vorbehalten.
    h) Die Urheberrechte an den von der Anzeigenagentur gegen Entwurfskostenbeteiligung erstellten Anzeigenentwürfen und Texten, Signets und dergleichen bleiben bei der Anzeigenagentur. Die Anzeigenentwürfe und Texte, Signets und dergleichen dürfen nur für die Insertion in den VHS-Programmheften verwendet werden. Bei Zuwiderhandlung werden die üblichen und angemessenen Kosten für einen grafischen Entwurf (Texte) in Rechnung gestellt.
    i) Mündliche und telefonische Vereinbarungen, Bedingungen und Fristen müssen schriftlich durch die Anzeigenagentur bestätigt werden. Bei fernmündlich aufgegebenen Bestellungen und Änderungen übernimmt die Anzeigenagentur keine Haftung für die Richtigkeit der Wiedergabe.
    j) Reklamationen müssen innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungserhalt geltend gemacht werden.
    k) Anzeigen, die sich in Bild, Text oder Aufmachung auf das Verlagsobjekt beziehen, kann die Anzeigenagentur in der Regel nicht aufnehmen. Gleiches gilt für Anzeigeninhalte, welche gegen die guten Sitten (Drogen, Gewalt, Sexualität usw.) verstoßen.
    l) Der Auftraggeber haftet der Anzeigenagentur für Schäden, die diesen durch Ansprüche Dritter aufgrund gesetzlicher oder sonstiger Vorschriften entstehen. Der Aufraggeber hält den Verlag von allen Ansprüchen aus Verstößen gegen das Urheberrecht frei.

Aktuelle Informationen der HEADLINE Werbeagentur Berlin

  • Headline, zu Deutsch "Kopfzeile", nennt man die werbliche Überschrift in Anzeigen, Prospekten, Briefen und sonstigen Werbemitteln. Sie sind mehr als bloße Inhaltsangabe, denn sie führen in den Text oder setzen ein "geistiges Bild". Das motiviert  sich weiter mit einem Angebot zu beschäftigen.   Was ist eine gute Headline? Sie soll....…

  • Zwölf Ausgaben der VHS-Programmhefte in Berlin erscheinen jährlich nach den Sommerferien, weitere drei VHS-Bezirksausgaben zudem als Semesterausgabe kurz vor Weihnachten. Die Jahres- und Semesterprogrammhefte werden kostenfrei verteilt.

  •   Das Jahresprogramm der Potsdam-Mittelmark Volkshochschule erscheint jährlich in den Sommerferien. Die Jahresprogrammhefte (7.000  Auflage) werden kostenfrei verteilt. Das Semesterprogramm der Teltow-Fläming Volkshochschule erscheint jährlich in den Sommerferien sowie zum Jahresanfang (je 38,000 Auflage) und werden als Beilage über die"Märkischen Allgemeine" im Landkreis verteilt.   Das Jahresprogramm der Dahme-Spreewald Volkshochschule…

  • Das BVG-Plus Kundenmagazin ........ Dies ist ein Magazin der Berliner Verkehrsbetriebe, welches den Berliner Fahrgästen wichtige Informationen zum Nahverkehr gibt sowie Unterhaltung und Informationen über Berliner Attraktionen liefert. Auch für Berlin-Besucher ist BVGplus ein beliebter Begleiter und Fremdenführer. Die Streckenpläne im Magazin helfen sich in der Stadt zurecht zu finden…

  • Das Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH gibt seit 2013 viermal im Jahr ein PatientenMagazin heraus. Die Auflage beträgt 20.000 Exemplare und liegt an acht Klinikstandorten für Patienten, Mitarbeiter und Besucher aus. Die Verteilung über die Krankenhäuser hinaus in Berliner Apotheken und Arztpraxen ist ebenfalls gegeben. „gesund! Leben in Berlin“ ist…

  • VHS Neukölln

    Halbjahres Programm: Auflage 2 x 15.000 Exemplare / Format: 210 x 297 mm = A4 /…

  • VHS Mitte

    Halbjahres Programm: Auflage 1 x 17.500 und 1 x 20.000 Exemplare / Format: 195 x…

  • VHS Charlottenburg-Wilmersdorf

    Jahresprogramm: Auflage 26.500 Exemplare / Format: 195 x 295 mm > A4 / komplett 4c

  • VHS Friedrichshain-Kreuzberg

     Jahresprogramm: Auflage 12.000 Exemplare / Format: 195 x 295 mm > A4 / komplett 4c

  • VHS Lichtenberg

    Jahresprogramm: Auflage 10.000 Exemplare / Format: 195 x 295 mm >A4 / Inhalt 4c /…

  • VHS Marzahn-Hellersdorf

    Jahresprogramm: Auflage 12.000 Exemplare / Format: 195 x 295 mm >A4 / Inhalt 4farbig /…

  • VHS Pankow

    Halbjahres Programm: Auflage 2 x 10.000 Exemplare / Format: 195 x 295 mm > A4…

  • VHS Reinickendorf

    Jahresprogramm: Auflage 20.000 Exemplare / Format: 195 x 295 mm > A4 / komplett 4c

  • VHS Spandau

     Jahresprogramm: Auflage 16.000 Exemplare / Format: A4 / komplett 4c

  • VHS Steglitz-Zehlendorf

     Jahresprogramm: Auflage 30.000 Exemplare / Format: 195 x 295 mm > A4 / komplett 4c

  • VHS Tempelhof-Schöneberg

    Jahresprogramm: Auflage 26.000 Exemplare / Format: 195 x 295 mm > A4 / komplett 4c

  • VHS Treptow-Köpenick

    Halbjahres Programm: Auflage 2 x 6.000 Exemplare / Format: 195 x 295 mm > A4…

  • Allgemeinen Geschäftsbedingungen (VHS-Berlin) "Anzeigenauftrag" im Sinne der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die…

Zum Seitenanfang